8. Mai 1916

Am Weißen Sonntag war ich im Etappengebiet: Sauville und Tannay. Am 2. Mai in Vouziers Meier besucht, der von seiner Krankheit sehr angegriffen aussah. Am 4. Mai ging ich zur Div. nach Hubertushof und machte dem Adjutanten Major v. Böhmer den Vorschlag; ich vertrete Meier und der San. Gefreiter Dr. Heiler bei M.G.K.111 vertritt mich. Letzte Woche schlief ich noch gut. Ich erwachte nicht bei dem Knallen und Schießen anlässlich der Durchfahrt eines franz. //362 Luftschiffes. Letzte Zeit schlafe ich schlecht. Urlaub täte meinen Nerven auch gut. Wenn man meint, man sei mit Osterbeichten fertig, findet man immer wieder Arbeit. Samstag und Sonntag hörte ich 105 Mann vom Rekr. Depot. Sonntag abend 7 Uhr hielt ich dortselbst Maiandacht, wozu die Beteiligung freiwillig war. Besuch etwa 250. Komm. hl. Geist; Predigt; o Christ hie merk, Lauretanische Litanei, drei Strophen von gegrüßet seist du Königin, Jungfrau Mutter Gottes mein, Tantum ergo, Segen, O Mutter Jesu freue dich. Am Karfreitag in Quatre-Champs für 109 O Haupt voll Blut und Wunden, Predigt, ich sehe dich O Jesus schweigen, Litanei, Christi Mutter stand. Am Ostertag in Le Chesne und Quatre-Champs: Alleluja laßt uns singen, zur Opferung Christus ist erstanden. Zum Sanktus: Singt heilig, nach der Wandlung: O Jesus dir leb ich. O Mutter Jesu freue dich, Tantum ergo und Segen.

Vorher hatte ich den Text der Lieder verteilt und am Schluß wieder eingesammelt. Alle diese Lieder wurden mächtig gesungen. Ich glaube, die richtigen gefunden zu haben für die Neuauflage meines Büchleins: „Vater ich rufe Dich“. Leutn. Gärtner und ich erinnerten uns gestern an Gottesdienst und Maiandacht am 9.Mai 15 in Lens.

Am Donnerstag, als ich bei der Div. war, war es fürchterlich heiß. Seit gestern beginnen die Eisheiligen ihr Regiment und dazu wurden heute die Öfen eingesammelt, für den nächsten Winterfeldzug, der hoffentlich erst im 22. Jahrhundert stattfindet. Der Wirhelsturm, der den Franzosen 15 Fesselballens losriß, hat mir eine anderthalb Meter hohe Fensterscheibe zertrümmert, sodaß ich sehr luftig wohne. //363


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.