Warmeriville, 14. Juli 1915, Mittwoch

Gestern abend kam der lang ersehnte Regen und ich hatte das Pech, gerade davon getroffen zu werden. Auf meiner Fahrt nach Isles wurde ich patschnaß. Die Männer von Laz. und den Kol. hatten den Rosenkranz begonnen. Ich hörte dann 24 Beichten und spendete dann die hl. Komm. Gestern kam noch ein mächtiger Brief von Mons. Wächter. Er glaubt wohl mich nun ganz zerschmettert zu haben, aber der gute Mann //280 täuscht sich gründlich.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.