Archiv für den Monat: Mai 2015

Lens, 9. Mai 1915

Bittsonntag, der berühmte und berüchtigte Mai 1915. geschrieben am 10. Mai

Der Tag bleibt mir meiner Lebtag in Erinnerung. Morgens 6 Uhr werde ich aufgeweckt durch Kanonade wie beim Lorettosturm am 3. März. Aber heute dauert es Stunden lang an. Morgens schon viel Arbeit im Laz., Beicht gehört in der Kirche, Fahrt nach Noyelles und Billi. Auch zweimal gepredigt bei schwacher Beteiligung, denn die Kolonnen stehen auf Alarmbereitschaft. Lens, 9. Mai 1915 weiterlesen

7. Mai 1915

Heute nachm. wandelte ich ein halbes Stündchen im prächtig blühenden Garten des Hospiz und las in Dimmlers „Lucas“ Evangelium, darnach hörte ich im Hofe meiner Wohnung der Musikkapelle zu, und inniges Heimweh und Sehnsucht nach Frieden und Sehnsucht nach einem stillen Pöstchen, wo ich ganz nur dem Studium und der Vorbereitung auf den Himmel mich widmen könnte, erfüllte mein Herz. //244

7. Mai 1915 weiterlesen