Archiv für den Monat: März 2015

Lens, 21. März 1915, Sonntag

Wunderbarer Frühlingsmorgen. Ich höre mit Spiegelhalder hier 54 Beichten. Fahrt nach Salaumines, muß noch auf den franz. Curé warten, bis er mit Zivilgottesdienst fertig ist. Verteile mein Büchlein. Leutn. Gärtner spielt. Mächtiger Gesang, da jeder jetzt den Text hat. Predigt über das Evangelium vom letzten Sonntag, Brotfrage und Kommunion. Nun haben wir, seit ich wieder auf den Beinen bin, die Anwesenheit Spiegelhalders ausnützend 1030 Osterbeichten gehört. Lens, 21. März 1915, Sonntag weiterlesen

Lens, 20. März 1915

Im Badner Land kann und wird man einst, wenn alles bekannt ist, über die Lorettohöhe mit David klagen: montes gelboe, Ihr Berge von Gelboe weder Tau noch Regen soll fürderhin auf euch fallen, usw. Ein Bekannter von Spiegelhalder erzählte, was das I/109 da vorn mitgemacht hat. Unter den gestern beerdigten Offizieren war auch Offiz. Stellv. Lauber, der vor dem Gang in die Stellung auf Loretto noch auf meinem Zimmer beichtete, als ich das Bett hütete, nachdem er dreimal vergebens Spiegelhalder gesucht hatte. Er muß ein patenter Mensch gewesen sein, war außerordentlich beliebt bei der Komp., die er führte. War schon einmal verwundet, früher war er sehr zuversichtlich, das letzte Mal äußerte er Todesahnung, die nun auch leider nicht trügerisch war.

Lens, 20. März 1915 weiterlesen

Lens, 17. März 1915

Der Frühling zieht ins Land,da und dort sprossen Blumen auf den Feldern, es wird ganz langsam etwas grüner. Die Straßen von Lens werden von Schmutz und Staub gesäubert. Auf dem Friedhof hörte ich eine Lerche singen und die Hecken daselbst treiben Knospen. Nur die Schollen des Massengrabes sind noch ebenso grau, wie im Winter, und vorn geht das Morden ebenso, ja noch heftiger weiter.

Lens, 15. März 1915

Arbeit im Laz. Fahrt nach Salaumines, Luftschiffer und eine Kolonne streiken, von einer anderen Kolonne finden sich 48 Mann ein. Nachmittags gehe ich zu Fuß auf der Liller Straße nach Loison aufs Prov. Amt, um Kartoffeln <zu holen>. Unterwegs besichtigte ich eine aufgegebene Artl. Stellung mit Unterstand. Abends ein C Versehen im Theatersaal.

Lens, 14. März 1915

Sonntag, 8 Uhr Abfahrt nach Billi, von 9 bis etwa 10 Uhr 40 Osterbeichten Verwundeter im Feldlaz. daselbst. Gottesdienst mit Predigt über die Brotfrage: Leibesbrot, Seelenbrot. Komm. Feier, nachmittags äußert bei einem Spaziergang, wozu er mich eingeladen, Meier seine Freude über den riesig besuchten Gottesdienst in Lens.

13. März 1915, Lens

Nach der hl. Messe für 25 Rekruten, die jetzt in die Front kommen Osterbeicht mit Ansprache. Mit II/110 ist es nichts geworden, es hieß: bis 2 Uhr ist Appell, nachher „können die Leute zum Konzert nach Lens“. Der verstorbene Gutmann aus Obermünstertal sah in Delirium seine Mutter bei sich stehen, wie es schon öfters bei Verwundeten vorgekommen ist.

"Militärkonzert" - Ausschnitt aus Zeitung in EAF Na 16/2.
„Militärkonzert“ – Ausschnitt aus Zeitung in EAF Na 16/2.

Lens, 11. März 1915

Nach der hl. Messe einen Fußer (schwere Artl.) getroffen. Dieselben werden morgen in Stellung gebracht. Ich lief gleich auf ihre Schreibstube und bestellte die eine Hälfte für heute nachm. die andere für morgen zur Beicht. Im Laz. mußte ich einen Typhuskranken versehen. Nach der Beicht der Fußer, unter denen „keine 8tägigen waren“ ging ich noch ins Laz. nach Billi.