Archiv für den Tag: 15/12/2014

15. Dezember 1914

Morgens 7 Uhr die bereits gewöhnte Fahrt zu den 110ern nach Liévin. Heute nicht so viele, der Befehl scheint nicht durchgemeldet. 47 Komm. Die Leute kommen erst diesen Morgen aus dem Schützengraben und machen doch ihre Sache recht fromm. Die Frömmigkeit der Polen ist geradezu rührend, knieen auf den Boden, küssen die Stola, verhüllen das Antlitz nach der hl. Komm. Beim armen gedrückten Volke der Polen gilt wohl das Wort: Wen Gott lieb hat, den züchtigt er. Der französische Pfarrer ist ganz nervös geworden; ist auch nicht zu verwundern bei Maiers Raubeinigkeit und Kasernenton und der ständigen Lebensgefahr. //31 15. Dezember 1914 weiterlesen