Archiv für den Tag: 04/08/2014

4. August 1914

Strömender Regen. Ich gehe zu Mutz[1], um mich zu melden für die Feldseelsorge. Ich beantrage ein Telegramm an den Armeebischof, daß die armen 113 er in Konstanz, die ohne Divisionspfarrer – Heusch ist seit Wochen schon in Hindelwangen – ins Feld müssen und leere meinen Kropf wegen der Untätigkeit des hiesigen Militärpfarrers (Nacht)Wächter[2]; inzwischen hat ihm allerdings Dr. Schofer[3] das Heft aus den Händen gewunden und jetzt kommt durch Dompfarrer Brettle[4] und Dr. Vogelbacher[5] System in das Beichthören. Diesen Abend gelingt der Sturm in die Artillerie-Kaserne von etwa 20 Geistlichen, vornehmlich: Missionsinstitut, Konvikt, Univ. Professoren. Zwischen 2-300 Beichten und sofortige Kommunion. Was war das ergreifend und erhebend. Ein Offizier sagte: „Ich habe meine Leute hierher beordert; nun will ich auch meine eigenen Gewissensangelegenheiten in Ordnung bringen.“//8

4. August 1914 weiterlesen