Lens, 21. Mai 1915, Freitag

Gestern abend hatte ich alle Mühe um 9 Uhr die Soldaten zur Kirche hinauszubringen, besonders die Polen, die immer auf dem bloßen Boden knieen. Zweien spendete ich noch die hl.Sakramente. Heute morgen waren es zwischen 50 und 60 Beichten und Komm., hauptsächlich vom Reg. 11 und 22, also Pfarrkinder von P. Theobald. Tatsächlich ist es ihm gelungen, die franz. Fahnen zur Kirche hinausschaffen zu lassen. Das ist aber seine ganze Pastorationsarbeit innerhalb 8 Tagen, und das Ansetzen des Gottesdienstes für Pfingsten für seine Div., da dieselbe mehr Truppen habe als die Unsrige, so haben wir also Aussicht auf Pfingstferien. Heute nachm. wieder in Billi und dort Versehen. Italien wird sicher losschlagen; daß die kath. Parteien auch für den Krieg gestimmt haben sollen, klingt ganz unglaublich.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.