Lens, 12.2.1915

Wieder ein Tag wie die anderen. Von 13 neuen Verwundeten 7 versehen. Bei einem merkte ich bei der hl. Ölung, daß er schon ganz kalt wurde und holte ihm schnell noch die hl. Komm. Versprach seinen Eltern zu schreiben, was ich gleich nach der hl. Messe tat, um noch die Verwundung melden zu können vor der Todesanzeige. Rücken- und Bauchschuß und unten gelähmt. Bis ich wiederkam, war er längst tot. Er hatte mir noch tränenden Auges erzählt, seine Eltern im Oberelsaß hätten durch den Krieg alles verloren und //205 wohnen jetzt in Mühlhausen. Und jetzt noch die Nachricht vom Tode des Sohnes! Heute hielt ich infolge Tausch mit Emlein die Beerdigung von 5 Mann, worunter ein grüner Jäger. Deshalb stellten sich der Oberst und Offiziere der Jäger ein. Auch diese Herren waren noch nie am Massengrab gewesen und sperrten die Augen weit auf; wir graben jetzt weiter ums Eck herum und in den Acker hinaus.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.