24. Januar 1916

Am Samstag fuhr ich trotz großem Katharr nach Le Chesne zur Beicht es kam aber nur ein Mann. Dafür waren es Sonntag früh, als ich um 7 Uhr ankam, schon 51 Mann, welche ich mit Mühe vor dem Gottesdienst bewältigte. Nachher mußte ich noch 11 Komm. spenden, weil der Curé keine Hostien mehr konsekriert hatte. Der Mann ist blind und dumm, oder boshaft, es ärgert mich nur, daß er dem hl. Vater so ähnlich sieht. Predigt über Vigilate et state in fide. //342

Um 11 Uhr für 30 Katholiken in Les Alleux mit Predigt & Gottesdienst. Gestern nachm. Fahrt mit Emlein nach Ballay wegen II/113. Sie hatten aber vor drei Tagen Reicht und Gottesdienst von Pfr. Hörn. So zog ich freudig heimwärts. Heute kam eine Ordonnanz vom Reg. 113 an Emlein mit Ansuchen eines interkonfessionellen Gottesdienstes auf Kaisers Geburtstag. Im Garten blühen die Schneglöcklein. Die Wiesen werden grün und gestern war ein wahrhaftiger Frühlingstag.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.