22. Dezember 1915, Les Alleux, Mittwoch

Heute Nacht ist der Zuber fast voll geworden von dem von der Zimmerdecke rauschenden Wasser. Ich schaute zweimal nach, ob der Zuber nicht überlaufe. Die übrige Zeit der Nacht geisterte ich im Traum umher auf der Suche nach Beichtvätern. Heute morgen für ca. 50 Kommunikanten von 2/110 hl. Messe und Ansprache. Verteilung von Lesestoff. Schon um 2.15 war ich in Voncq. Ich hatte alles gestern schön für die Beicht vorbereitet, fand aber keine Truppen vor. Auf dem Telephon war der Reg. Befehl liegen geblieben. Daher eine verpfutschte Sache. Es wären sonst sicher mehr zur Beicht gekommen. Langenstein schwänzte, da er scheints nach St. Morel abgedampft ist. Es kam ein Funkspruch vom Gen. Kommando, daß ich neben meinen Geschäften den Feldg. Langenstein zu vertreten habe.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.