14. Dezember 1915, Les Alleux

In der Frühe Fahrt nach Voncq. ins Lazarett, wo einige beichten und kommunizieren. Celebriere um halb 10 Uhr. Auf der Heimfahrt holte ich zwei Mistelzweige (Mispel) von einem Apfelbaum. Diese Zweige sind in dieser Gegend, was bei uns die Christbäume. Heute Nachm. Gang, um die wahnsinnige Backsteinmauer von Maison Rouges. Die Länge im Viereck beträgt mindestens 6 km, die Höhe 3 m. Es waren mindestens eine Million Ziegel nötig. Der Erbauer und Besitzer ist Fabrikant von Champagnerflaschen. An dieser Mauer mag manche versoffene Existenz hängen. Der Erbauer hat wenigstens auch eine Kirche bauen lassen hier in Les Alleux, woher er scheints stammt und wo er sein Familiengrab hat. Die Kirche ist in gefälligem Übergangsstil von romanisch zu gotisch in Backstein erbaut und ein

nettes Dorfkirchlein. Sie ist die einzige neue Kirche, die ich bisher außer in Mines de Lens und außer der Wellblechkirche in St. Augustin in Frankreich gesehen habe. Dagegen sah ich schon viele schöne alte Kirchen in traurigem ruinösem Zustand. Heute Mittag wurde von dem Gedicht über die Etappenschweine geredet. Ein Vers schließt: „Sie schlafen selten alleine, diese Etappenschweine.“ Heute wieder ein trockener Tag mit etwas Frost und sauberer Straße.//327


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.