Warm., 24. September 1915

Gestern vorm. nach Isles, dort ein Bäcker unversehen gestorben. „Es ist nicht gefährlich, er hat gar kein Fieber.“ Und wenn es heißt: er ist verloren, dann kommt //293 er oft davon. Medizinische Weisheit. Als ich nach Baz. kam, wurde mir auch die Lösung des Rätsels gegeben, betr. der Batt. an der Straße Isles. Es sind keine deutschen Batterien, wie mir gestern ein Leutnant versicherte, sondern es waren franz. Einschläge, auf dem Bahnhof Baz. 20 Stück 28er. Splitter von einem halben Meter. Die Geleise und der Wasserturm erhielten Volltreffer. Ein Haus abgebrannt, keine Verwundeten. Im Laz. geht‘s her wie in einem Bienenkorb. Alles, etwa 140 abtransportiert heimwärts und nach Rethel. Darüber freudige Gesichter. Schneller Abschied von Bekannten und nach Lavannes. Zwischen 10 und 12 Uhr höre ich zum erstenmal wieder das von Loretto her gewohnte Trommelfeuer. Wir gehen nach Berru in der Meinung ein Batl. 111 zur Beicht zu bekommen. Während des Essens erfahren wir, daß das Batl. schon um 11 Uhr abmarschierte. Am XI. A. K. wurde der Angriff abgeschlagen. Über der Stellung unserer 29. I. D. liegt Trommelfeuer. II/40 ist Brigadereserve. Zur Beicht fand sich die von Angres 17.Dezbr. unvergessliche 7.Komp. sehr zahlreich ein. Zu meiner größten Freude treffe ich meinen damaligen Ministranten Uoffzr. May wieder. Hptm. Brisken sagt uns, daß auch II/40 seit 3 Uhr auf Alarmbereitschaft gesetzt ist. Nur weil Brisken und einige Offiziere gute Katholiken sind und selber beichten, erwischen wir bei dem Wirrwarr eines Alarms eine gute Anzahl. Indessen wird es auch in Nogent ungemütlich. Es flogen eine Anzahl Granaten herein, ein Mann wurde sehr schwer am Kopf verletzt. Der Arzt glaubt, er sei schon gestorben. Ich erfahre, daß er kath. sei und fand ihn abends bewußtlos im Laz. in Isles. Die Heimfahrt von Nogent war, wie wenn man aus einem Hexenkessel herauskommt. Rundum Schießerei, auch wieder auf dem Bahnhof Baz. Seit heute morgen 4 Uhr bis jetzt abends 11 Uhr rollt ununterbrochen der Kanonendonner links von uns in der „Lausechampagne“. //294 Die Heftigkeit hat jene von Loretto im Mai erreicht, ja übertroffen, die Fenster klirren und von Zeit zu Zeit zittert das Haus.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.