Warm., 15. September 1915

Heute nachm. in Vittry mit Meier und Langenstein I/109 Beicht gehört. Die Kirche in Vittry ist neu. Der Turm von unseren Pionieren wegen Schadhaftigkeit infolge von franz. Volltreffern abgetragen. Eine Glocke hängt noch droben, wie der Schelm am Galgen, die andere steht in der Kirche. Sie stammt aus dem Jahre 1818 und trägt das Bild des Martyrers Symphorian. Die erste Frage Langensteins war, ob ich die zwei erschossenen Franzosen versehen, und ich war froh auch dem franz. Curé erzählen zu können, daß ich mehr getan, als meine Pflicht gewesen wäre. Es war mir eine Befriedigung wieder einmal Frontsoldaten Beicht hören zu können. Ich sah ganz andere Gesichter bei den Grenadieren als in Lens. Aber es sind immer noch liebe stämmige Kerle wie im Winter. Weiser in Tagnon ist nicht nur Tanzmeister der Offiziere, sondern auch Küchenchef für ein demnächstiges Offiziersfest, daher kann er erst nächste Woche helfen Beicht hören.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.