Warmeriville, 19. Juli 1915, Montag

Gestern morgen Gottesdienst hier, Kirche fast besetzt, kein Organist, Gesang Fiasko, da ein Armierungsbatl. mit viel Schlesiern dabei war. Die erste Strophe von „Hier liegt vor deiner Majestät“ ging tadellos. Dann aber war Schluß. Abends hielt ich in Baz. Herz-Jesuandacht. Der Gesang ging ohne Organist ganz gut. Hptm. Dorst der 63, kath. Rheinländer, hatte mir das Beichten für seine Komp. angetragen, was ich natürlich gern annahm. Aber es kamen nur zwei Mann. Riecht nach Etappe. Nachm. fand ich in Isles im Laz. bei einem Mannheimer und anderen äußerst erbitterte Gesinnung. Einer wählte früher nationalliberal, wird jetzt Soz. Es war aus Freiburg Heitzler-Liebesbier angekommen für jede Komp. 113 sieben Faß , aber nur 2 Faß wurden je für die Mannschaften, ein Faß für die Unteroffiziere und die übrigen 4 Faß für die Offiziere verzapft. An der äußeren Station mußte ich einen aus Neckarhausen versehen. Fahrt nach dem 6 km entfernten Le Chatelet, um für Mittwoch Gottesdienst für unsere Feldbäcker einzurichten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.